Bronze Award - Cluster Management


Weniger ist mehr: Entwicklungen und Trends in der Lebensmittelbranche bei der Reformulierung von Zucker, Salz und Co.

Halle (Saale)

Termin:

26.03.2019, 10-15 Uhr


Veranstaltungsort:

Institut für Ernährungswissenschaften
Seminarraum E.12
Von-Danckelmann-Platz 2
06120 Halle (Saale)


Kosten:

Das Seminar wird kostenfrei angeboten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


Inhalt - Impuls:

Alternative pflanzliche Süßstoffe als Zutaten reformulierter Lebensmittel (IPB Halle) Seminarvortrag (DLG):

  • Hintergrund und aktueller Stand zu Reformulierungs- bzw. Reduktionsstrategien (Reduktion 2020)
  • Potentiale und Hemmnisse bei der Reformulierung von Lebensmitteln
  • Vorstellung der DLG-Studie „Reduktion von Zucker, Fett und Salz in Lebensmitteln – Zwischen Machbarkeit und Verbrauchererwartung“
  • Sensorische, hygienische und lebensmittelrechtliche Aspekte
  • Kundenakzeptanz gegenüber reformulierten Lebensmitteln erhöhen
  • Vorstellung ausgewählter Beispiele aus der Praxis


Referenten:

Simone Schiller (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft DLG e.V., Fachbereich Ernährungswirtschaft) arbeitet seit 2011 bei der DLG und leitet seit 2012 das Fachzentrum Lebensmittel. Frau Schiller studierte Lebensmitteltechnologie und absolvierte eine Fleischerlehre im elterlichen Betrieb.

Während ihrer Karriere war sie zudem im Qualitätsmanagement in verschiedenen Unternehmen tätig.

Die DLG e.V. ist ein offenes Netzwerk und fachliche Stimme der Land-, Agrar- und Lebensmittelwirtschaft.

Mit Experten aus aller Welt werden im Fachzentrum Lebensmittel zukunftsorientierte Lösungen für die Herausforderungen der Ernährungswirtschaft erarbeitet. Durch die Facharbeit und ihr Expertennetzwerk gibt die DLG immer wieder neue Branchenimpulse.

Dr. Pascal Pecher (Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie IPB Halle) Pascal Pecher arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Natur- und Wirkstoffchemie. Dabei beschäftigt er sich u.a. mit alternativen pflanzlichen Süßstoffen.

Das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie, das zum WissenschaftsCampus Halle – pflanzenbasierte Bioökonomie gehört, erforscht die komplexen Prozesse und Netzwerke, die dem Wechselspiel der Organismen mit ihrer Umwelt zugrunde liegen. Im Vordergrund stehen dabei u.a. Analysen pflanzlicher Stoffe.


Alle Informationanen und die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie HIER.